Der Autor

Der reizende Reigen von Werner Schwab nach dem Reigen des reizenden Herrn Arthur Schnitzler (http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Schwab#Leben_und_Werk)

 

 

Das Stück

ein nicht weniger "unzüchtig-reizendes" Dichterprodukt als es die Vorlage von Schnitzler für sich behaupten konnte. Allerdings betreibt Schwab in seinem "Reigen" das anstößige, zwischen-menschliche Beziehungskarussell und die Sexualität mit ziemlich derber Inbrunst. Seine Figuren drehen und winden dabei einander die Wörter im Mund herum wie abschraubbare Geschlechtsteile. Und weil am Ende des Reigens jeder mit jedem seine sexuell-erregenden Freuden vollzogen hat, ist Schwabs pornographische Satire bis zuletzt ein lustvoll-wortschwangeres Kabinettstück

Auf Grund des bisherigen Erfolges und der großen Nachfrage die Neuauflage

 

Spieltermine:

Fr 16.02., Sa 17.02. und So 18.02.2018, 20.00h

Theater Rampenlicht, 18., Mitterberggasse 15

Das Ensemble 2018

 

Alfred Schibor, Helmut Tschellnig, Jacky Surowitz, Günter Tolar, Raphael Stompe, Julia Wartinger (vlnr), Christian Paul,. Johanna Mucha (vorn)

Unser Programmheft zum downloaden
heftreig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 383.0 KB

Ensemble 2015

Helmut Tschellnig, Gini Lampl, Günter Tolar, Jacky Surowitz, Sascha Merenyi, Jörg Bergen, Julia Wartinger, Johanna Mucha und Joe Etzelsdorfer

Szenenfotos 2015

Wir danken unseren Sponsoren Alfred Schibor, Anne Weinberger und T-Shirt AG, sowie allen HelferInnen sowie den Fotografen Robert Rieger, Hermann Rybar, Bruno Mucha und Bernd Moldan und sämtlichen Mitwirkenden, Teilhabenden, Unterstützern und Helfern.

 

                 https://www.facebook.com/groups/457657494284413/